Gesundheit und Wellness-News

Quantenphysik: Warum Kohärenz von Gedanken und Gefühlen angestrebt werden sollte! 💕

Guten Morgen, heute nun der dritte Teil derReihe rund um die Quantenphysik, wer sich die ersten beiden Teile noch nicht angeschauthat, kann dies nachholen, ich habe die Playlist sowohl oben in den Infokarten als auch untenin der Infobox verlinkt.

Nachdem wir im ersten Teil grundsäzliches zur Quantenphysik behandelthaben und wie die Brücke zwischen Wissenschaft und Spiritualität geschlagen wurde, habenwir im zweiten Teil den Beobachtereffekt kennengelernt, der uns dann letztlich zu dem Schluß hatkommen lassen.

Realtiät wird durch Bewusstsheit oder generell die Wahrnehmung erschaffen.

Was die Quantenphysik jedoch auch noch einmal verstärkt hat war der Aspekt der Verbundenheitvon Allem.

Ich habe das anhand des Schmetterlingseffekts zwar schon einmal auf der physischen Ebeneillustriert (Video oben in den Infokarten), aber eben aufgrund des im ersten Teil gezeigtenAufbaus eines Atoms, dass zu 99,99999% aus Energie besteht ist die Verflechtung weitintensiver als wir physische beobachten können.

Dass unsere Beobachtung sowieso stark reglementiertist habe ich ja im 2.

Teil dargetellt.

Jeder Mensch sendet auch verschiedenartige Energienaus, das können wir deutlich spüren auch wenn wir es nicht immer benennen können.

Versuche diese Energien visuell festzuhalten sind u.

A.

in der Kirlianfotografie zu finden.

Aber damit tun wir uns keinen Gefallen, da die zugrunde liegenden Zusammenhänge oftunser Denken übersteigen da sie losgelöst von Zeit und Raum, absolut für unser Denkennotwendige Parameter, existieren.

Wir aber diese universellen Energien versuchen mitso etwas profanen wie Fotos einzufangen.

Das wird der Realität nicht gerecht und wirdkonsequenterweise dann auch mittels unserer eigenen Logik torpediert.

Sich davon zu lösen,also die Demut an den Tag zu legen, zu erkennen dass unser Denken und die Logik wie wir sieheute als Grundlage der Wissenschaft benutzen, kein reales Abbild der Realität zulässtist Vorraussetzung um den nächsten Schritt in der geistigen Evolution zu gehen.

Wir habenuns für uns als Menschen, genau wie das die Ameisen, die Bienen und die Antilopen fürsich getan haben, ein Verständnis für die Welt kreiiert wo unsere Logik maßgebend ist.

Um den nächsten Schritt zu gehen müssen wir über diese Glasglocke hinaus gehen.

EinBeispiel wo wir erkennen wie genauso veraltet unsere Art zu Denken ist, wie es damals Einsteinvorgekommen sein muss, als er realisierte dass Licht sich sowohl wie Materie als auchwie Energie verhalten hat, ist eine Doppelblindstudie, die ich Euch wie immer unten in der Infoboxverlinkt haben, wo sogar nach den engen Ansprüchen der Wissenschaft signifikant festgestelltwurde, dass Menschen denen über viele Kilometer hinweg Energie in Form von positiven Gebetengesendet wurden, signifikant schneller sich von einer Blutvergiftung erholt haben alsMenschen denen keine positive Energie gesendet wurde.

Das hört sich natürlich in ersterInstanz unglaubwürdig an.

Aber nur deshalb weil wir gelernt haben wie wir denken sollenund nicht die freie Kapazitäten und die unendlichen Potentiale des Universums annehmen.

Nur malum auch klarzustellen wie ich erzogen wurde und was ich gelernt habe.

Ich bin in einersoliden Arbeiterfamilie aufgewachsen und habe nach meinem Abitur Betriebswirtschaftslehrean der Universität sehr gut abgeschlossen.

Ich bin nicht in irgendeiner Weise von einemtraumatischen Ereignis eingeholt worden oder hatte einen Unfall wo mein Kopf irgendwo angestoßenist.

Aber gerade weil ich so gradelinig denke, habe ich sehr häufig realisiert, dass dasDenken begrenzt ist und es Fragen gibt worauf wir keine Antworten wissen.

Und dann sichauf die Suche nach der Wahrheit zu begeben von gewohnten Denkstrukturen, gerade wennman die Geschichte der Menschheit betrachtet, wo eben solche grundlegenden geistigen Evolutionsstufenzu beobachten sind, abzurücken, auch wenn die Gesellschaft, der Meinung ist dass sienun in dieser Zeit die Klügsten waren und nun endlich alles wissen ist einfach nur dielogische Folge.

Ich weiß wie sich solche Studien anhören und dass es nicht in unserBild passt.

Aber ob es und passt oder nicht, ob wir sie verstehen oder nicht es ist dieRealität! Kommen wir zurück zur generellen Frage wie wir das Quantenfeld positiv beeinflussenkönnen.

Jeder Mensch hat eine gewisse Energiesignatur, ich bitte noch einmal Rücksicht darauf zunehmen, dass ich hier wissenschaftliche Begriffe nutze um Dinge zu visualisieren, obwohl dieBegriffe in diesem begrenzten Denkmustern in denen wir uns gewöhnlich aufhalten einebis weilen andere Bedeutung haben können.

Also jeder Mensch hat eine gewisse Energiesignaturund diese ändert sich ständig, denn durch Gedanken und Emotionen die ja wie man messenkann ebenso Energien sind, wird der Körper in einem energetischen Gleichgewicht gehalten,dass er zum Beispiel nicht auseinander fällt.

Dieser Zustand eines energetischen wie auchimmer zu Stande gekommenden Gleichgewichts nennen wir jetzt mal den Istzustand.

DieserIstzustand des jeweiligen Menschen wird von 2 Dingen gesteuert.

Zum einen den Gedanken,also der Bewusstheit und zum anderen der Gefühle, dass ist das Bewusstsein.

Zu dem Thema undinwieweit ich in meinem Leben damit umgehem habe ich ja auch schonmal ein Video gemacht,was ihr oben findet.

Bewusstsein ist für mich die wahre Basis des Lebens, da ich immerwieder an die Begrenztheit meines Denkens stoße.

Aber Denken kann seinerseits natürlichauch instrumentalisiert und sinnvoll eingebracht werden.

Daher lehne ich das Denken auch nichtkomplett ab, wie einige andere Spirituelle.

Daher fällt es mir auch leichter die Bedeutungder Gedanken die innerhalb des Beobachtereffekts, der Wahrnehmung beigemessen wird, also derFokussierung im Rahmen der quantenphysikalischen Beobachtung, anzunehmen.

Denn sowohl Gedankenals auch Emotionen können als Welle beschrieben werden, die wie wir aus den ersten beidenTeilen wissen, auch in Materie umgewandelt werden kann.

Im Quantenfeld ist also das Potentialvorhanden durch Beobachtung eine beliebige Realität zu generieren, aber wie könnenwir die Chancen dabei maximieren.

Wenn wir die Wellen von Gedanken und Emotionen malvisualisieren, dann werden diese durch ein ganz charakteristisches Profil einer Wellesich darstellen, zum einen die Höhe und zum Anderen die Länge der einzelnen Wellen.

Undwenn 2 Wellen quasi was die Höhe und die Länge der Wellen angeht gleich sind, dannspricht man von Kohärenz (die ihrerseits noch eine Phasenverschiebung inkludieren kann,aber fürs Verständnis reicht erstmal dass die beiden Wellen gleich schwingen).

Und dannwenn 2 Wellen gleich schwingen, in dem Beispeil also Gedanken und Gefühlen dann gilt basierendauf einem physikalischen Ansatz die Prämisse, dass um ein Ereignis in einem Quantenfeldzu realiseren, müssen Gedanken und Gefühle gleich ausgerichtet sein, quasi die selbeWellenfunktion haben.

Wie gesagt das ist jetzt alles sehr visualisiert und kann man auchviel direkter spirituell ausdrücken, aber die Quantenphysik ist eben ein Tool für alldiejenigen die eben nicht über die Spiritualität komme, sondern anhand der gewohnten Denkstruktureneinen Ansatz finden wollen.

Und dann redet man eben nicht davon, dass man einfach EINSsein soll.

Das versteht der wissenschaftlich geprägte Anti Spirituelle nicht und kannes sich nicht annehmen, sondern er betrachtet ausgehend von quantenphysikalischen Erkenntnissenbzgl.

der Energie die Energieformen Gedanken und Gefühle, schreibt ihnen eine für Energientypische Wellenfunktion zu und strebt eine Kohärenz an.

Letztlich bedeutet beides dasSelbe.

Aber wir wollen ja in dieser Reihe mal einen anderen Ansatz finden für die Wahrheitendie uns das Leben vereinfachen.

Und letztlich bedeutet nämlich dieser Zusammenhang nichtweniger, als dass, was wir denken auch dass sein muss was wir fühlen.

Nur dann könnenwir im Einklang mit der universalen Energie schwingen und bestimmte Ziele oder quantenphysikalischbetrachtet Potentiale abrufen.

Ausgehend meiner Erfahrungen reichts es bereits auch aus ohneZiele in Resonanz mit der Umwelt zu schwingen um zufrieden zu sein.

Aber manche Menschenkönnen mit einer derartigen Wunschlosigkeit gar nichts anfangen.

Daher ist dies ein guterEinstieg, dass man sich auf irgendeine Weise verändern möchte, also Ziele benennt, unddann Gefühle und Gedanken darauf abstimmt.

Ansätze wie dieses konkret forciert werdenkann, werde ich Euch im letzten Teil der Quantenphysik Reihe, vorausgesetzt es besteht weiter Interessezu folgen, zeigen.

Solltet ihr noch nicht meinen Kanal abonniert haben, dann solltetihr das natürlich auch tun um über weitere Videos informiert zu werden.

Wir sehen unsmorgen wieder Euer Christian!.

Über die Redaktion
Redaktion Magazin Heilpraktiker & Heiler Redaktion Magazin Heilpraktiker & Heiler Nachdem wir als spirituelle Coaches und Dozenten arbeiten, mussten wir schnell merken: die meisten Menschen welche zu uns kommen fehlt es an Selbstliebe und innerer Freiheit. Sie möchten in ihre Kraft kommen. Zeit für das wesentliche und wirklich Wichtige haben. Seit mehr einem Jahr schreiben wir nun für diese Seite. Unser Ziel: eine Welt, in der immer mehr Menschen in ihre Kraft kommen und auf die innere Stimme hören. - See more at: http://spiritsoulnews.de/#sthash.VvO2mSRM.dpuf