Gesundheit und Wellness-News

Wasserfilter im Focus aus energetischer Sicht | Interessante Aspekte zu Regenwasser und Flaschenwasser

 

Michael Vogt: Wobei du dich bei diesem Themadann auch wieder fragst, warum die Menschen, die in der Lage sind aufgrund ihrer Forschungen und ihrer sonstigen Arbeit, ich sage mal regenarmen Regionen Regen zur Verf�gung zu stellen,warum die dann nicht entsprechend gef�rdert und unterst�tzt werden.

Also auch da scheint�Martin Gayer: Das kann ich dir beantworten.

Michael Vogt: Okay.

Martin Gayer: Da steckt auch schon wieder eine Lobby dahinter.

Also den Regen, Wilhelm Reich hat damit angefangen, der konnte also mit Silberoxid, er hat gejubelt, als er zumersten Mal Silberoxid, das ist glaube ich schon 60 Jahre her, durch eine Wolke gestreuthat und die Wolke abgeregnet hat.

Weil dadurch hat man die Macht �ber Regen, inzwischengibt es unangenehmere Stoffe, die man in die Wolken spr�ht, also oft auch Aluminiumoxidwas ja giftig ist f�r den Menschlichen K�rper.

Und es wird gespr�ht in den Wolken und istzum Teil auch ganz offiziell, also da gibt es nicht nur Spekulationen, dass das in dieLuft kommt.

Einmal gibt es jetzt die Leute, die einfach versuchen die Wolken zu kontrollierenund einfach dort regnen zu lassen, wo sie es wollen was nat�rlich wieder ein Geldspielist.

Andererseits ist es ein gesundheitliches Problem, also in Stuttgart zum Beispiel amFlughafen Echterdingen bei uns ganz in der N�he steht ganz offiziell ein Flugzeug,das wird finanziert von den Versicherungen, die um Stuttgart angesiedelt sind, und wenneine Gewitterfront direkt auf die Gro�stadt, direkt auf die Ballungsgebiete B�blingen,Sindelfingen, Stuttgart, wo eben die Millionen von Autos stehen, teure, wenn ein Gewitter da hinkommt, dann fliegt der Pilot in das Gewitter rein und l�sst es abhageln.

Dasspr�ht also da wahrscheinlich Aluminiumoxid, damit es abhagelt, bevor es die Gro�st�dtetrifft.

Michael Vogt: Und bevor es die teuren S-Klassenerwischt.

Martin Gayer: Ja, weil die haben alle Teilkasko-oder Vollkaskoversicherungen und das sind Millionensch�den.

Da ist es f�r die Versicherungenbilliger so ein Flugzeug zu finanzieren, dass den meisten Hagel vor der Stadt abhageln l�sst,deshalb gibt es in Gro�st�dten immer weniger Hagel.

Michael Vogt: Mit all den in dem Falle wiederrum gesundheitlichen Folgen.

Was ich jetzt meintesind diejenigen, die ohne das da irgendeine Lobby dahintersteht und ohne dass dahinterdas gro�e Geld steht, in der Lage sind Regen zu machen, nicht nur abregnen zu lassen, sondernauch wirklich Regen zu produzieren und denen jegliche Unterst�tzung, du hast Reiche,die Grundidee die dahinter steht, angesprochen, ist ein solches Beispiel, wo man sagen kann,okay wenn ich Regionen habe, wo es ein echtes Problem ist, w�rde ich doch sinnvollerweiseauf solche F�higkeiten zur�ckgreifen.

Martin Gayer: Das w�rde Sinn machen, absolut.

Michael Vogt: Also das, was ich ja selber und was ja jeder von uns selber erleben kann,wie sieht das Wasser aus, wenn ich 14 Tage im Urlaub war.

Martin Gayer: Zum Teil hochinteressant.

Also wenn die Wasserleitungen stehen, da hat derRost nat�rlich Zeit sich anzusetzen, die Lebewesen die in den Leitungen leben, habenZeit zu leben, ihre F�kalien zu hinterlassen und es sieht eigentlich jeder.

Jeder der einoder zwei Jahren weg war aus seinem Haushalt und niemand dort war und macht den Wasserhahnauf, dann sieht man immer erst mal braun oder gelb, je nachdem welche Metalle oder welcher Dreck rauskommt.

Das ist eigentlich bekannt und es sagt auch die Wasserindustrie, dassman den Wasserhahn immer erst mal, bevor man es trinkt, kurz laufen lassen soll, dass dieserDreck aus dem Hahn raus ist.

Der kommt am Anfang nat�rlich konzentriert und nach einemWeilchen sieht man ihn nicht mehr, aber er ist nat�rlich dann in weniger konzentrierterForm immer noch vorhanden.

Und zum Teil leben ja heute Wasserasseln in den Leitungen, wasnicht schlimm w�re, weil Tiere an sich zu unserem System geh�ren, das w�re nichtschlimm, aber die haben nat�rlich ihre Stoffwechselprodukte, die sie dann ins Wasser rein lassen und dieleben auch nicht lange, die sterben dann.

Und die werden aufgel�st und die Leichengifteund die Teile die schwimmen dann im Wasser mit und das ist nicht sehr appetitlich.

Michael Vogt: Also insofern spricht eine Menge daf�r Wasser, ich sage mal nicht in �bertriebenerForm zu sparen auch nicht vergeuden.

Martin Gayer: Das kommt auf die Region an.

Michael Vogt: Aber der Kreislauf hier in unseren Regionen, den Kreislauf zu erhalten und anzukurbelnist nicht nur nichts Verkehrtes sondern das sinnvollste.

Martin Gayer: Nein, ist Sinn.

Es verd�nnt ja auch den Dreck, ist ja ganz angenehm.

Michael Vogt: Wenn ich jetzt Hahnwasser trinke, wir haben von den unterschiedlichen Belastungengesprochen, auch den Tricks mit irgendwelchen Streichen von irgendwelchen Messwerten, esist aber schon noch so oder sehe ich das falsch, dass die Messlatte dessen, was beim Trinkwasser,beim Leitungswasser angelegt und angesetzt wird, eine ganze andere ist als beim Mineralwasser.

Martin Gayer: Die ist unterschiedlich ja.

Es kommt auch da dazu, dass man heute sagt,dass Wissenschaftler mit Forschung Wasser, die Flaschenwasser untersuchen st�ndig,die sagen, dass 80 Prozent der Flaschenwasser nicht besser sind als Hahnwasser, das hei�t,es macht gar keinen Sinn es zu kaufen, dann kann ich es auch aus dem Hahn pur trinken,habe die gleiche Qualit�t.

Die Wasserhersteller, die Industrie ist in den letzten 20 Jahrenextrem gebl�ht, also es wurde massiv Flaschenwasser getrunken.

In Deutschland unheimlich beliebt,also Deutschland ist eines der f�hrenden L�nder in Flaschenwasser trinken.

Das istin anderen L�ndern nicht so massiv, dass, auch wegen Geldmangel, sich Flaschenwasserzu kaufen.

Es gibt einige gute Wasser, also ich will da jetzt nicht alle Wasser schlechtmachen.

Es gibt hervorragende Flaschenwasser, die kosten nat�rlich ein bisschen Geld undman muss auch die L�den suchen, wo es die gibt, also man findet die nicht an jeder Ecke. Mehr Informationen zu  energetische Schwingung aus der Sicht von Quantenheilung
bzw. Holistic Pulsing gibt es H&H Online.

Über die Redaktion
Redaktion Magazin Heilpraktiker & Heiler Redaktion Magazin Heilpraktiker & Heiler Nachdem wir als spirituelle Coaches und Dozenten arbeiten, mussten wir schnell merken: die meisten Menschen welche zu uns kommen fehlt es an Selbstliebe und innerer Freiheit. Sie möchten in ihre Kraft kommen. Zeit für das wesentliche und wirklich Wichtige haben. Seit mehr einem Jahr schreiben wir nun für diese Seite. Unser Ziel: eine Welt, in der immer mehr Menschen in ihre Kraft kommen und auf die innere Stimme hören. - See more at: http://spiritsoulnews.de/#sthash.VvO2mSRM.dpuf
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,